Controlling-Praxis

 

 

 In der Finanzplanung wird der Kapitalbedarf ermittelt. Dazu sind zum jeweils aktuellen Zeitpunkt alle Zahlungen zu berücksichtigen. Vom Anfangsbestand an flüssigen Mitteln sind zahlungswirksam Kosten zu subtrahieren und Erlöse zu addieren. Die sich dann ergebenden Fehlbeträge sind u. a. durch folgende Finanzierungsmassnahmen zu decken: 

  1. Erhöhen der Lieferantenschulden (Vorsicht: Skontoverlust)
  2. Eintreiben von Forderungen (Factoring)
  3. Darlehensaufnahme
  4. Erhöhen des Beteiligungskapitals (Gesellschafter, Aktienemission, Mezzanine-Kapital)
  5. Abbau von Beständen und Desinvestitionen
  6. Emission von Anleihen
  7. Leasing statt Kauf 

Die Auswahl erfolgt unter Vermeidung eines zu hohen Verschuldungsgrades und unter Berücksichtigung der Finanzierungskosten. Die Liquiditätsgrade 1, 2 und 3 sind jeweils laufend zu überwachen.

Top